Ominide 13147 punti

Carl Zuck (Nackenheim, den 27. Dezember, 1896 - Uisp, 18. Januar 1977) war ein Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuch Deutsch.
Geboren in Nackenheim in Hessen-Rhein, im Alter von vier Jahren seine Familie nach Mainz verlegt. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges Zuck, wie viele andere High-School-Studenten, beendete er sein Studium mit einer einfacheren Prüfung und für die Armee freiwillig. Während des Krieges wurde es an der Westfront eingesetzt. 1917 apparserero er seine ersten Gedichte in Die pazifistische Veröffentlichung Aktion.
Nach dem Krieg setzte seine Studien an der Universität Frankfurt, zunächst in Humanwissenschaften und später in der Biologie und Botanik. Im Jahr 1920 heiratete sie den Jugendfreund Annemarie Ganz, aber sie scheiden nach einem Jahr, als Zuck eine Affäre mit der Schauspielerin Annemarie Seidel hatte.
Seine frühen Arbeiten in der Literatur und Theater waren Totalausfälle. Seine erste Kreuzweg 1921 Drama fiel durch und wurde nach nur drei Replikaten demontiert und als er als künstlerischer Berater des Kieler Theater verlor auch diesen Job nach der umstrittenen Premiere der Eunuch von Terence gewählt. Im Jahr 1924 wurde er zum Dramatiker des Deutschen Theaters in Berlin zusammen mit Bertolt Brecht. Nach einem weiteren Fiasko mit ihrem zweiten Drama erwacht er Pankraz oder Hinterwäldler sterben schließlich an den großen Erfolg kam 1925 mit der Komödie Der Weinberg fröhliche, mit dem er den Kleist-Preis gewonnen.

Im Jahr 1925 heiratete er die österreichische Schauspielerin Alice Zuck Herdan ihr ein Haus in Henndorf bei Salzburg kaufen. Seine nächste Oper, Der Schinderhannes, bekam noch einen gewissen Erfolg. 1929 schrieb er das Drehbuch für den Film Der blaue Engel mit Marlene Dietrich, basierend auf dem Roman Unrat Professor Heinrich Mann. Im selben Jahr erhielt er den renommierten Georg-Büchner-Preis.
Im Jahr 1931 debütierte er sein Stück Der Hauptmann von Köpenick und wurde zu einem weiteren Erfolg. Im Jahr 1933, der Aufstieg zur Macht des Nazismus in Deutschland jedoch wurden seine Stücke verboten. Zuck zog mit seiner Familie Wohnsitz in Österreich, wo auch einige Arbeiten veröffentlicht. Nach dem Anschluss, er im Jahre 1939 wurde von der Nazi-Regierung verbannt und floh durch die Schweiz nach den Vereinigten Staaten von Amerika, wo er in Hollywood zunächst als Drehbuchautor gearbeitet, und nach einer Farm in Vermont gekauft zu haben, wurde bis 1946 ein Bauer.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er eingebürgert USA und für die Regierung der Vereinigten Staaten gearbeitet. Er kehrte nach Deutschland als Kulturattaché und beteiligte sich an den Nachkriegs Untersuchungen. Seine Stücke Des Teufels General (Der General des Teufels), basierend auf der Biographie von Ernst Udet, der in Vermont geschrieben hatte, am 14. Dezember in Zürich debütierte 1946. Die Arbeit hatte einen großen Erfolg in Deutschland der Nachkriegszeit, eine der ersten literarischen Versuche die Frage des Nazismus zu adressieren.
Zuck schrieb weiter: Barbara Blomberg 1949 in Constanta debütierte, Das kalte Licht in Hamburg im Jahr 1955. Nach vielen Jahren zwischen den USA und der Schweiz pendelt, links Zuck Amerika im Jahr 1958 und ließ sich in Saas Fee in Kanton Wallis. Im Jahr 1966 wurde er Schweizer Bürger und veröffentlichte seine Memoiren dem Titel Als Kriegs ein Stück von mir (wie es ein Teil von mir ist). Sein letztes Werk, debütierte Der Rattenfänger in Zürich im Jahr 1975 Zuck 1977 in Visp gestorben und wurde am 22. Januar in Saas Fee begraben.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email