Ominide 3880 punti

Schematismus transzendentalen Kant formuliert die Hypothese, dass es; zwischen Empfindlichkeit und Intellekt, eine Zwischenfunktion: Es ist eine Art unbewusste Aktivität, ruft er transzendentale Einbildungskraft, die sich durch eine Reihe von Mustern setzt sensible Daten, so dass wir dann die Kategorien des Verstandes anzuwenden. Dank ihnen kann die Daten del'esperienza "zusammengefasst" werden, um den reinen Begriffen. Durch die Einrichtung jedes Diagramm ist die Zeit. Um erhoben die Kategorie der Substanz auf eine Reihe von Darstellungen empfindliche machen greift das Schema der Dauerhaftigkeit in der Zeit. In ähnlicher Weise wird die Abfolge der mehrfachen der Zeit der Verlauf der Kategorie der Kausalität ist Gleichzeitigkeit das Muster der Kategorien der Reziprozität.
Phänomen und Noumenon: Für Kant die Objekte unseres Wissens sind Phänomene, die Dinge und Ereignisse, wie sie uns erscheinen, ebenso wie Erkenntnisse und Gedanken. So wissen wir nur Erscheinungen, und alles, was wir wissen, und sagen, die Dinge an sich. Das Konzept der "Sache selbst" eine konstitutive Grenze unseres Wissens. Etwas, das nur denkbar ist, die daher ein Noumenon, aber an sich nicht "erkennbar": Ich kann sagen, dass "hinter" den Phänomenen gibt es etwas für die sie sich beziehen, aber ich kann nicht, dies für etwas, das ich nicht die Mittel, um tun Sie es.

Die transzendentalen Ideen: Der Begriff der "Sache selbst" bedeutet, dass dem jenseits des Phänomens, jenseits aller möglichen Erfahrung, die daher keine Kenntnis erlangen können. Die phänomenale Welt, die wir erleben, ist eine unüberbrückbare Grenzen des Wissens, und wenn wir versuchen, es zu überwinden, die wir in den Bereich der Metaphysik restlichen verstrickt in tausend Widersprüche. Metaphysik, in der Tat ist für Kant eine natürliche Veranlagung der menschlichen Vernunft. In der Kritik der reinen Vernunft Kant unterscheidet neben Empfindlichkeit und allintelletto eine dritte Fakultät, Grund. Daher der Begriff "Grund" bezieht sich nicht mehr auf die Möglichkeit von Erkenntnis überhaupt, sondern eine Fähigkeit sich von der Intelligenz und Sensibilität, die Nutzung der transzendentalen Ideen, Konzepte, die nicht auf Gegenstände einer möglichen Erfahrung zu tun haben macht. Durch die transzendentalen Ideen es wird angenommen, dass in der Lage, die Welt der Erfahrung als eine "vollständige und vollkommene Totalität" zu umarmen:
- Mit der Idee der Seele es wird angenommen, die alle durch die Subjektivität gemacht
- Mit der Vorstellung von der Welt, das alles von der äußeren Realität getan gedacht wird.
- Mit der Vorstellung von Gott, dass wir das Ganze und die Grundlage von allem, was ist.
Metaphysik versucht, alle diese, durch die rationale Psychologie, Kosmologie und rationalen Theologie rational, als "Wissenschaft" zu erfassen. In der transzendentalen Dialektik Kants kritischen Vernunft. Er verwendet den Begriff "Dialektik" in der negativen. Aus der Sicht der Transzendentalphilosophie, können Metaphysik verstanden als das Produkt aus dem Fehler der Grund, so behauptet er, die Kategorien des Verstandes über alle mögliche Erfahrung anzuwenden.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email