Ominide 13147 punti

Karl Friedrich Bahrdt (Bischofswerda, 25. August 1741 - Niet Leben, 23. April 1792) war ein deutscher Theologe und Schriftsteller.
Nicht zu verwechseln mit Karl Barth, Schweizer Theologen des zwanzigsten secolo.Figlio eines protestantischen Pfarrers verwechselt werden, begann Bahrdt Theologie in Leipzig im Alter von sechzehn Jahren zu studieren. Nach vier Jahren, die er in der theologischen Fakultät Leipzig und Pfarrer der Kirche St. Peter in der gleichen Stadt benannt wurde Spieler der Bibelexegese. Seine Rechtgläubigkeit war unbestreitbar und seine Beredsamkeit brachte ihm viel Lob, so dass im Jahre 1766 wurde er zum Professor für biblische Theologie ernannt. Zwei Jahre später war er gezwungen, einen Skandal um sein Privatleben zurücktreten gegenüber.
Später heiratete er und an der Fakultät für Philosophie in Erfurt erhalten einen Stuhl der biblischen Geschichte. Die Position war unbezahlt, so zu halten, der Familie musste Privatunterricht zu geben. Zu dieser Zeit erhielt er einen Doktortitel in Theologie. Der Professor, der sein Vormund wurde konnte die Universität Erfurt zu überzeugen, sein Schüler Professor der Theologie zu ernennen. Die schlechte Charakter Bahrdt und seine finanziellen Probleme tat ihm schwer, in dieser Stadt zu bleiben, so war glücklich, eine Position als Professor der Theologie und Pfarrer in Giessen zu akzeptieren. In der neuen Heimat war sein Verhalten nicht besser, aber hinzugefügt wird, die Entfernung religiösen Orthodoxie.

Im Jahre 1775 wurde das Buch in Briefen Neueste Offenbarungen Gottes und Erzählungen veröffentlicht brachte ihm einen verächtlichen Angriff von Goethe, für die er von der Universität verwiesen. Er zog in die Schweiz, wo er war in der Lage, einen Ort der Haupt an einer Schule zu haben, aber im Jahre 1777 trat er zurück. Graf von Leiningen-Dachsburg bekam ihm einen Job in Bad Dürkheim, aber die negativen Ruf wegen seines Buches fort, ihn zu belästigen und im Jahre 1778 den Posten erhielt er durch die Entscheidung des Rates vom Hof ​​des Kaisers ausgesetzt. Wegen der Schulden, verbrachte er einige Zeit im Gefängnis und im Jahre 1779 zog er nach Halle, wo er reduziert, um eine Bar mit Billardraum zu verwalten. Um das Interesse des preußischen Minister Abraham von Zedlitz erhielt die Erlaubnis, den Beruf des Hochschullehrers in anderen Material als Theologie zu verfolgen. Finanzielle Schwierigkeiten führten ihn schriftlich literarische Werke zu starten. Im Jahr 1787 eine geheime Gesellschaft nannte die deutsche Union, die von den Illuminati [1] wurde inspiriert gründete er. Nach dem Tod Friedrichs des Großen, dem Gerichtshof der Berlin fing er an einem Klima der religiösen Wiederherstellung, und er musste seinen Posten der Dozent an der Universität zu verlassen und eröffnete ein Gasthaus im Weinberg, einem Vorort von Nietleben (Stadt in der Nähe von Halle) wo er mit seinen Töchtern und seiner neuen Freundin bewegt (mittlerweile er seine Frau verlassen hatte).
Ein Nietleben lebte ruhig, bis 1789, als er zu einem Jahr Haft für die Veröffentlichung einer Broschüre über preußische Religiosität verurteilt. Im Jahre 1790 wurde die Existenz des 'German Union von Johann Joachim Christoph Bode veröffentlicht und löste das Unternehmen. Aus der Haft entlassen, verbrachte Bahrdt die letzten Jahre seines Lebens schriftlich Geschichten unanständig, käsig Kontroversen und seine Autobiografie.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email