Ominide 13147 punti

Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (Frankfurt an der Oder, 18. Oktober 1777 - Berlin, 21. November 1811) war ein Stückeschreiber, ein Dichter und deutscher Schriftsteller. Er ist berechtigt, mit dem renommierten Kleist-Preis für Literatur tedesca.Heinrich von Kleist wurde in Frankfurt an der Oder geboren 18. Oktober 1777 (obwohl er behauptete, am 10. Oktober geboren werden) von Joachim Friedrich von Kleist, Kapitän der preußischen Armee, und seine zweite Frau Juliane Ulrike; seine Familie gehörte zur sogenannten Uradel oder an den deutschen Adel, die mindestens seit dem sechzehnten Jahrhundert ein edler Abstammung beanspruchen könnte. Sein Vater starb, als er elf Jahre alt war, und seine Mutter, obwohl jünger als ihr Mann von achtzehn Jahren, starb, als sein Sohn war erst fünfzehn. Verwaiste wurde durch ein lutherischer Pastor gebildet, Christian Ernst Martini, und nach dem Abitur, die preußische Armee trat er im Jahr 1792, kämpfte in der Schlacht des Rheins im Jahre 1792 und nahm Abschied von 4. April 1799 auf eigenen Wunsch mit dem Rang eines Leutnants . Später studierte er Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität Frankfurt an der Oder, und im Jahre 1800 erhielt er einen Beitrag mit dem Ministerium der Finanzen in Berlin, wo er war in der Lage, um die literarischen Salons der Rahel Varnhagen von Ense und Henriette Herz zu besuchen. Dies sind auch die Jahre der so genannten "Krisenkantischen"; Wir wissen nicht, welche Arbeit Kleist hatte der Philosoph Königsberg zu lesen, aber wir wissen aus seiner Korrespondenz, die ein Ereignis, das ihn besonders schüttelte war. Kleist interpretiert die Nachricht Kantischen verletzt und pessimistische Taste, kommen zu glauben, dass die Welt und im Leben die Wahrheit ist unerkennbar und unergründlich.

Im Jahre 1801 verließ er Berlin und reiste nach Paris über Dresden mit seiner Schwester Ulrike und unterhalb Bern in der Schweiz erreicht. Er ließ sich auf einer Insel in der See Thun, die Delosea-Insel, mit der Absicht, ein Bauer zu werden und eine intime Beziehung mit der Welt um ihn zurückzugewinnen. Diese Grübeleien waren die literarische Erfahrung Rousseau. Kleist in der Schweiz fand die Freundschaft von Heinrich Zschokke und Friedrich August Ludwig Wieland, Sohn des Dichters Christoph Martin Wieland, der ihr erstes Drama, die Melancholie Tragödie Die Familie Schroffen (1803), die ursprünglich mit dem Titel Die Familie Ghonorez lesen. Immer hier, in einer Art und Weise erinnert an das Schreiben von Mary Shelleys Frankenstein, Kleist schrieb Der zerbrochne Krug ("Der zerbrochene Krug"). Kleist in der Schweiz brach die Auseinandersetzung mit Wilhelmine von Zenge, unter anderen Nachbarn in Frankfurt Oder, weil er ihn auf seinen Reisen nicht folgen.
Nach langer Krankheit, im Herbst 1802 Kleist nach Deutschland zurückkehrte; besuchte er Goethe, Schiller und Wieland in Weimar, blieb eine Weile in Leipzig und Dresden, dann zurück nach Paris. Hier, in den Geburtswehen einer künstlerischen und Existenzkrise, Kleist brannte das Manuskript von Robert Guiskard, Herzog der Normänner, ein Werk, in dem er arbeitete. Schrieb Besetzung und die wunderbare Erinnerung Fragment, das es auch heute noch.
Im Jahr 1804 kehrte er in seine Arbeit in Berlin, und wurde dann in das Büro des Staatseigentums in Königsberg überführt. Während einer Reise nach Dresden im Jahre 1807 Kleist wurde von der Französisch verhaftet, Spionage verdächtigen und Frankreich nach Chalons-sur-Marne, wo er für sechs Monate ins Gefängnis geschickt. Während seiner Haft arbeitete er an der Tragödie Penthesilea. Zwischen 1807 und 1808 Kleist entwickelt eine seiner erfolgreichsten Werke: die große historische Drama in fünf Akten-ritterlichen Kätchen von Heilbronn, oder Die Feuerprobe, zum ersten Mal in Wien vertreten, am Theater an der Wien am 17. März 1810.Riacquistata Freiheit, erreicht Dresden, wo in Verbindung mit Adam Heinrich Müller (1779-1829) veröffentlichte die Almanach-philosophischen und literarischen Phöbus für 1808. Im Jahr 1809 ging er nach Prag und kehrte dann nach Berlin, nach einer Krankheit und starke psychische Spannung aus dem Amt aufgrund Absicht, Napoleon töten. Hier schrieb er seine berühmtesten Drama und noch mehr beunruhigt, Der Prinz Friedrich von Homburg, war aber unmöglich, so dass das Ende seiner dichterische Tätigkeit zu markieren.
Im Oktober 1810 gründete er eine nationalistische und konservative Tageszeitung Die Berliner Abendblätter, die Veröffentlichung im Februar 1811 für ernsthafte Probleme mit der Zensur nicht mehr. Von diesem Moment an Kleist blieb arbeitslos, von den Verlegern abgelehnt; seine geistige Ungleichgewicht, seit Jahren ausgebrütet, ärgerte sich über die Stelle, die am 21. November gab er den Tod in Berlin, an den Ufern der Wannsee mit ihrer Freundin Henriette Vogel, an Krebs erkrankt. Kleist, mit Zustimmung von ihr, mit einem Schuss ins Herz getötet, und dann schießen einen Kopfschuss.
Das ganze Leben des Kleist wurde von der konstanten Suche nach dem Glück ideal und illusorisch, von denen gibt es keine Spur Konstante in seinem Werk aus. Er war mit Abstand der wichtigste Dramatiker in der romantischen Bewegung in Nord-Deutschland, und keine andere romantische Autor war nie in der Lage, die gleiche Energie des Ausdrucks, dass er in seine patriotische Entrüstung umgesetzt zu erreichen. Es stimmt jedoch, dass es schwierig und unfair, Kleist zur Romantik zuschreiben; er war großartig Vorläufer - der Spätromantik der Hoffmann Neue Heimat - und rielaboratore classic - denke, seine Penthesilea.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email