Genius 7419 punti

Die andere Strecke führt über Bad Hersfeld, wo die Geschichte „Das Tapfere Schneiderlein" zu Hause ist. Ein armer Schneider wird beim Essen von Pflaumenmus von Fliegen gestört wird. Wütend schlägt er mit einem Lappen auf die Tiere ein und tötet alle Sieben. Begeistert von seiner Tat, stickt er die Worte „Sieben auf einen Streich“ auf einen Gürtel und geht in die Welt hinaus, damit es jeder erfahre. Jeder hält den Schneider für einen Helden, der sieben Männer auf einen Schlag getötet habe.Davon hört auch der König. Er lässt den Schneider zu sich kommen und verspricht ihm die Hand seiner Tochter, wenn er ihn von zwei grausamen Riesen befreit, die sein Land verwüsten. Unser Held findet bald die beiden schlafend und hat eine Idee. Er klettert in den Baum, unter dem die Riesen liegen, und wirft einen Tannenzapfen auf den ersten. Dieser wacht auf und hält seinen Freund für den Schuldigen.

Er weckt ihn auf, aber der bestreitet die Tat. Als beide wieder eingeschlummert sind, trifft der Schneider den zweiten. Zum zweiten Mal wird dieser geweckt, wütend beginnt er, auf seinen Freund einzuschlagen. Bald ist eine Prügelei im Gange, die eine volle Viertelstunde dauert. Dann legen sie sich wieder schlafen. Der Schneider wirft jeweils einen Tannenzapfen auf beide. Die streitlustigen Riesen wachen auf, sehen sich an und schlagen solange aufeinander ein, bis beide tot sind. Nun kann der König nicht anders und muss dem armen Schneider seine Tochter und das Königreich geben.Dann erreicht man Hanau, den Geburtsort der Gebrüder Grimm. Vorbei an Waldeck am Edersee kommt man in den märchenreichen Knüllwald. In der Exberghütte hat der böse Wolf der Großmutter und dem „Rotkäppchen“ aufgelauert und im Hutewald hat der böse Wolf die „Sieben Geißlein“ gefressen.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email