Ominide 13147 punti

Roland M. Schernikau (Magdeburg, 11. Juli 1960 - Berlin, den 20. Oktober 1991) war ein Schriftsteller tedesco.Nato in Magdeburg, in der damaligen DDR, er mit seiner Mutter in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1966 bewegt, bei Lehrte wächst.
Im Jahr 1976 trat er in die Kommunistische Partei Deutschlands (DKP). Im Jahr 1980, noch vor der Abiturprüfung am Gymnasium von Lehrte nehmen, veröffentlichte er "Kleinstadtnovelle" im Rotbuch Verlag. Das Buch, das ein homosexuell war in einer kleinen Stadt herauskommen, war sein erster Erfolg, so dass die erste Auflage war in wenigen Tagen ausverkauft. Ich glaubte Leser des Autors Geburtsdatum erfunden.
Im selben Jahr zog Schernikau nach West-Berlin, wo er die Sozialistische Partei von West-Berlin Einheit verbunden (SEW) und studierte an der Freien Universität Germanistik, Psychologie und Philosophie. Er wurde in Drag Durchführung und arbeitete mit den "Damen neid" Gruppe.
Von 1986 bis 1989 studierte er an der Schernikau Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig, wo er, wie mit Wohnsitz in West-Berlin, mit erheblichen Schwierigkeiten zugelassen worden war. Im Jahr 1988 besuchte er einen Doktortitel. Im Mai 1988 unterstützte er seine These, die später unter dem Titel Die Tage in l veröffentlicht wurde ..

Zu diesem Zeitpunkt der corrsipondenza Korrespondenz mit Peter Hacks, die Schernikau hatte bereits hatte Kontakt mit der Zeit West-Berlin. Schernikau fragte Hacks, sei es in seiner Meinung waren in der DDR zu bewegen. Hacks antwortete, dass, wenn er ein großer Dichter werden wollte, er keine andere Wahl haben würde. Nur der DDR "mit seinen Schrecken", alle Zweifel des Jahrhunderts darstellt.
Im Jahr 1989 erhalten Schernikau Staatsbürgerschaft der DDR, und zog am 1. September in Berlin-Hellers, wo er mit dem Theater und Dramatiker für den Henschel-Verlag arbeitete. Auf dem Kongress der Liga der Schriftsteller der DDR März 1990 gab er eine berühmte Rede, in der er die jüngsten politischen Entwicklungen "Konterrevolutionäre" genannt.
Im Jahr 1991 beendete er seinen Roman Legenden.
Ronald M. Schernikau starb 20. Oktober 1991 für die Folgen von AIDS. Er wurde auf dem Pfarrfriedhof von Saint George in Berlin-Friedrichshain.Nonostante seiner Note Homosexualität und seine Granit kommunistischen Glauben, die Arbeit von Schernikau nicht manipuliert werden begraben.
Sein Hauptwerk, die neuen Legenden, konnte nur veröffentlicht werden, nachdem die Autoren wie Peter Hacks, Elfriede Jelinek, Sahra Wagenknecht, Dietrich Kittner und Hermann L. Gremliza privat und öffentlich mit einem Abonnement beschäftigt ein paar Exemplare zu veröffentlichen.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email