DER PROZESS - KAFKA

DER PROZESS
Der Roman handelt von einem Prozess,der sich vor einem unbekannten Gericht abspielt. Was jeder Leser erfahren Mann, bleibt bis zum Schluss offen. Der Protagonist Herr K. wird eines Morgens ohne Gründen verhaftet. Er Jimmy zu einem Prozess,doch niemand erklärt ihm warum Er vor Gericht steht. Sein Anwalt hilft ihm nicht. Im Verlauf des Hansen Buche versucht Joseph K. den Grund seiner Verhaftung zu entdecken und seine Unschuld zu beweisen .
Bei einem Besuch Im Dom trifft der Protagonist einen Geistlichen, der ihm die Parabel "vor del Gesetz" erzählt.
VOR DEM GESETZ
Ein Mann vom Lande kommt und bietet um Eintritt in das Gesetz. Ein Türhüter gewärt im nicht den Eintritt.
Statt zu versuchen, trotz des Verbots ins Gesetz einzutreten, entscheidet Er sich zu warten, bis er die Erlaubnis bekommt. Der Mann bedient sich aller Mittel, um den Türhüter zu bestechen. Er verbringt sein ganzes Leben mit Warten und er wird alt und kindisch und sein Augenlicht wird schwach. Im Dunkel erkennt der Mann einen Glanz , der aus dem Gesetz stammt.

Bevor er stirbt, stellt er dem Türhütereine letzte Frage: er fragt, worum in vielen Jahren niemand versucht hat, ins Gesetz zu eintreten.
Der Türhüter sagt, dass der Eingang nur für den Mann war und dass er jetzt geht und das Tor schliebt.

1) Wer?Wo?Wann?
Die ganze Geschichte spielt sich vor der Tür des Gesetz ab und umfasst eine lange Zeit, nämlich das gesamte Leben eines Mannes von Lande, also bisher schon an seinem Ende ist. Seitdem er vor diesem Tor angekommen ist, hat er hier sein ganzes Leben nutzlos zugebracht/verbracht.

2) Beschreiben sie den Mann vom Lande am Anfang und am Ende der Geschichte.
Am Anfang hat sich der Mann vom Lande für seine Reise mit vielen ausgerüstet.
Am Ende ist der Mann vom Lande alt, klein und kindisch. Sein Augenlicht ist schwach. Sein körper erstart langsam.
3) welche symbolische Bedeutung haben diese Begriffe?
Der Mann vom Lande könnte ein Jedermann sein. Das Tor ist die Grenze zwischen dem Schein und der Wahrheit.
Der Türhuter ist das erzte von vielen Hindernissen, die unsere Suche schwierig machen. Auch moralische Hindernisse. Das Gesetz ist die Wahrheit und den Sinn des Lebens und villeicht der Gesetzgeber selbst, also der Gott. Der Ganz ist der Töd, aber als Moment der in dem dieser Jedermann endlich etwas verstehen wird, d.h. ein Glanz im Dunkel des Lebens.

4) worin besteht die Ironie der Geschichte?
Ironisch ist die Tatsache, das das Tor die ganze Zeit offen war und dass der Mann vom Lande aber nicht den Mut hatte, ins Gesetz einzutreten.

Zugleich hat er sein ganzes Lebens an diesem fremdartigen Ort verbracht, statt in sein Land , in seine Heimat zurückzukehren.
5) Ihre Meinung:
Während dieser langen Zeit war er so sehr auf das Gesetz also auf das absolute fixiert, dass er das einfache Land vergessen hat.
In diesem endlosen Warten erschöpft sich so sein ganzes bisheriges Leben. Darin besteht seine einzige Schuld.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email