Ominide 174 punti
Questo appunto contiene un allegato
Heym, George - Der Gott der Stadt scaricato 3 volte

Der Gott der Stadt - Riassunto

Der Autor dieses Gedicht ist Georg Heym. Er wurde 1887 in Hirschberg geboren. Er studierte Jura an der Universität. Er war unzufrieden mit der eigenen Zeit und Umwelt in der er lebte. Er hatte Selbstmordgedanken aber er starb durch einen Unfall beim Eislaufen. Er gehört zur Bewegung des Expressionismus.

Expressionismus ist eine künstlerische und literarische Bewegung, die am Anfang des XX Jahrhunderts im Frankreich entstand. Die Vertreter des Expressionismus protestieren gegen die traditionellen Autoritätsstrukturen. Expressionismus steht im Gegensatz zum Impressionismus und proklamiert die Notwendigkeit einer neuen Kunst, die sich von innen nach außen zeigt.

Dieses Gedicht wurde 1910 veröffentlicht und es ist ein Großstadt Lyrik. Das Gedicht besteht aus 5 Strophen und 20 Versen. Der Reim ist Abwächseln ( AB-AB).

Die Themen sind die Stadt, das Wetter, die Religion und die Natur. Es gibt auch viele Farben. Der Gott ist mit negative Adjektiven dargestellt.

Die Hauptfigur ist der Gott Ball, der ein asiatischen Gott ist. Der Ort des Gedichts ist ein Großstadt und der Gott kontrolliert die Leute von darüber. Die Großstadt wird mit Hauserblocken, Firmen und Kirchenglocken dargestellt. Diese Figuren sind Symbolen der modernen Zivilisation.

Die apokalyptische Szene handelt von eine Großstadtlandschaft; um eine Bessere Zukunft zu haben, alles voll zerstört werden.

Meine Meinung nach ist der Autor, mit dieser Gedicht, kritisiert die übermäßige Zivilisation seiner Zeit. Ich denke dass dieses Gedicht ein wichtige Sinne hat: zu viel Zivilisation wird uns zur Zerstörung fuhren.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email