Ominide 13147 punti

Hilde Domin (Köln, 27. Juli 1909 - Heidelberg, den 22. Februar 2006) war ein deutscher Dichter und Schriftsteller.
Geboren mit dem Namen Löwenstein, entscheidet er nach dem Exil in seinem Vater Dominicana.Il Republik Eugen Löwenstein, ein Nachkomme von einer angesehenen Familie in Düsseldorf verbracht Domin zu ändern, ist er Rechtsanwalt. Die Mutter Paula Trier, die ursprünglich aus Frankfurt am Main, studierte sie Gesang und Klavier am Konservatorium. Im Jahr 1929, nachdem sie von der weiblichen humanistischen Lyceum von Merlo-Mevissen in Köln Abschluss entscheidet H. Domin an der Fakultät für Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg einzuschreiben, wo er den berühmten Professor Gustav Radbruch lehrt. Unzufrieden mit der Wahl der Universität entscheidet in Volkswirtschaftstheorie und Soziologie, erleben die Blütezeit von Heidelberg zu ändern. Es ist hier, dass ihr Freund Erwin Walter Palm, Archäologie Student kennt. Wegen der bevorstehenden Aufstieg des Nationalsozialismus, Hilde Domin bevorzugt in Rom mit ihrem Freund zu leben. Während ihres Aufenthalts in Italien erhält einen Doktortitel in Politikwissenschaft mit Professor Armando Sapori Universität Florenz, aber im Jahr 1939 wurde von seinem Begleiter gezwungen, Italien zu verlassen. Zunächst gehen sie nach England, wo Hilde Domin mit seinen Eltern wieder vereint ist, aber im Sommer 1940 wegen der Nazi-Invasion, wird gezwungen, zu verlassen. Nachdem das Visum erhalten, die (jetzt) ​​Palm Ehepartner, in die Dominikanische Republik reisen, wo Erwin Walter Palm Lehrprofessur für Architekturgeschichte an der Universität von Santo Domingo wird; Hilde Domin begann als Dozent für Deutsch arbeiten. Den Tod seiner Mutter, die im November 1951 stattgefunden, zeitgleich mit dem Beginn des Schreibens von Hilde Domin.

"Poetry vorgenommen, um die Realität zu verändern, die unbewohnbar und geändert wurde."
Dank eines deutschen Studenten von Heidelberg, die Palm Ehegatten zu Hause in ihrem Haus in der Dominikanischen Republik sind, ist es die Beziehungen mit Deutschland verbunden, wo sie sich entscheiden, zurückzukehren. Erste Stationen sind: Bremen, Hamburg, Köln, Frankfurt und Monaco. Das Wohnzimmer hat jedoch eine kurze Dauer. Im Jahr 1955, sie reisen nach Spanien dauerhaft nach Deutschland zurückzukehren, erst seit 1957 in Frankfurt am Main gelegen, wo sie für die ersten sechs Monate zu leben, beginnt Domin Publishing für Zeitschriften "Akzente" und "Neue Rundschau", im Jahre 1959 veröffentlicht wird der erste Gedichtsammlung (Nur eine Rose als Stütze) folgte die Sammlung Rückkehr der Schiffe, 1964 Hier im Jahre 1962, usw.
Im Jahr 1968 veröffentlichte er Das zweite Paradies Roman des Exils und der Rückkehr in die Heimat, darunter deutlich autobiographische Züge. Gewann zahlreiche Literaturpreise 1987/88 nun landesweit als einer der bedeutendsten deutschen Dichter anerkannt. Im Jahr 1989 wird sie die poetische Lehrstuhl an der Universität Mainz verliehen. Gefolgt von anderen Auszeichnungen und Literaturpreise bis zum Alter von 96, 22 Februar 2006 starb Hilde Domin in Heidelberg

Registrati via email