Ominide 13147 punti

Margarete Buber-Neumann (Potsdam, 21. Oktober 1901 - Frankfurt am Main, 6. November 1989) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist. kommunistischer Aktivist, ist in einem Gulag inhaftiert ist, dass in einem lager.Margarete Buber-Neumann, eine Ausbildung als Kindergärtnerin hatte und im Alter von zwanzig er den Kommunistischen Jugendverband Deutschlands (KJVD) verbunden (wörtlich: Jugend Union deutsche Kommunistische) und seit 1926 von der KPD (Kommunistische Partei Deutschlands, KPD). Im Jahr 1922 heiratete sie Rafael Buber Sohn von Martin Buber jew Religionsphilosoph. Aus der Ehe gingen zwei Töchter, Barbara und Judith (die letzte Frau des israelischen Philosophen Joseph Agassi). Im Jahr 1929 geschieden sie Buber, nachdem aufgeteilt auf vier Jahre zu leben. Die Gründe für das Ende der Ehe wurden zu ihrem Mann die schrittweise Ablösung von der Bewegung Kommunistische bezogenen, zu denen Buber anstelle von Anfang an eine Gesamtbesucherzahl angenommen, seine eigene persönliche Existenz zu opfern. Die Folgen dieser Militanz auf seine exklusive Beziehung mit seiner Töchter waren schwer: ein Urteil des Gerichts aus dem Jahr 1928 übernahm die elterliche Autorität auf Mädchen weg, die in die Pflege der Mutter-in-law anvertraut wurden. Zwischen 1928 und 1934 konnte er zweimal im Jahr sehen nur. In den folgenden Jahren und bis 1947 war nicht in der Lage, mehr Kontakt mit ihnen haben (angehoben von ihren Großeltern väterlicherseits im jüdischen Glauben, Barbara und Judith links mit ihnen März 1938 nach Deutschland rassischer Verfolgung zu entkommen, und hatte keine Chance, mit zu kommunizieren die Mutter, bis 1947, als sie in Schweden erfüllt). Davon hat das Buber, der eine liebevolle Beziehung zu seinen Töchtern während seines ganzen Lebens beibehalten, hatte er deutlich zu leiden: "Als Mitglied der Kommunistischen Partei, muss ein Kämpfer sein Privatleben aufgeben", wird mit Schmerz schreiben in seinem Autobiographie.

Buber-Neumann dann heiratete Heinz Neumann, Mitglied des Politbüros der KPD und dem Reichstag. Im Jahr 1933, mit dem Aufkommen der Hitler an die Macht, das Paar zunächst nach Spanien ausgewandert, und dann in der Schweiz. 1935 Heinz und Margarete sie zum ersten Mal in Moskau nieder, wo Heinz Neumann zwei Jahre später (1937) wurde er verhaftet, zum Tode verurteilt und hingerichtet. Als die Frau eines sozial gefährliches Element 1938 Margarete Buber-Neumann wurde für 10 Jahre in einem Gulag in Karaganda (Kasachstan) zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Im Jahr 1940 wurde er nach Deutschland zurück, wo, ist ein Kommunist, er im Konzentrationslager von Ravensbrück interniert war. Dort traf er die tschechische Journalist und Mitglied des Milena Jesenská Widerstand. 21. April 1945 war es aus dem Konzentrationslager befreit und konnte von seiner Mutter in Thierstein zurückzukehren. Im Jahr 1949 ausgesagt, er mit einigen anderen ehemaligen Gefangenen des Gulag für Viktor Krawtschenko Andrijovyč in der so genannten Prozess des Jahrhunderts gegen die wöchentliche Les Lettres Françaises Französisch Kommunistischen Partei zusammen, die Kravchenko für Enthüllungen über das Sowjetregime in seinem Buch veröffentlicht verleumdet Ich wählte Freiheit. Sowohl das Buch und das Verfahren hatte große internationale Resonanz.
Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er als Publizist.
Die Erfahrung seiner Gefangenschaft wurde in ihrer Autobiografie Gefangene von Stalin und Hitler, veröffentlicht im Jahre 1948 beschrieben.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email