Ominide 13147 punti

Johannes Theodor Baargeld, Alfred Emanuel Ferdinand Grünwald Pseudonym (Szczecin, 9. Oktober 1892 - Chamonix, 18. August 1927) war ein deutscher Künstler und Schriftsteller. Im Jahr 1919 gründete er in Köln, Deutschland mit Hans Arp und Max Ernst, der Dada-Gruppe Dada W / 3 (Dada Weststupidien 3).
Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges, nach ein paar Jahren (1912-1914) als Jurastudent verbrachte und Wirtschaft in Oxford und Bonn wurde er in einem Regiment Kürassiere als Reservist enden Offizier.
Im Jahre 1918 trat er in die deutschen Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei (USPD), die ein Aktivist wurde. Während der britischen Besetzung des Rheinlandes, gründete er mit Arp und Ernst marxistischen Zeitschrift und Pre-Dadaist "Der Ventilator" (Der Fan) zusammen. Veröffentlicht in Ergänzung zu der Tagespresse Zensur zu entgehen, wurde das Magazin nach nur sechs Ausgaben von den Briten unterdrückt. Nach dem Schließen des ersten Zeitschrift, veröffentlicht Baargeld "Bulletin D" und "Die Schammade", mit Max Ernst, letztere auf der Beschreibung der dadaistischen Aktivitäten in Köln konzentriert, von denen im Jahr 1920 wurde die erste Ausstellung statt.

Frühe Baargeld Beiträge zur dadaistischen Bewegung in Form von politischen und poetischen Texten zum Ausdruck gebracht. Ausgebildet in der bildenden Kunst als selbst realisiert, zwischen 1919 und 1921 zahlreiche grafische Arbeiten, wie beispielsweise Collagen, Fotomontagen und Montagen wie Red King 1920 im Museum of Modern Art in New York. Auch nahm er an der Erstellung von Sammelwerken wie Fatagaga mit Ernst und Arp, 1920.

Hai bisogno di aiuto in Letteratura Tedesca?
Trova il tuo insegnante su Skuola.net | Ripetizioni
Registrati via email